Übersetzungspreise: Wie viel kostet eine Übersetzung ins Englische?

Englisch ist und bleibt eine Weltsprache und wird in unserer globalisierten Welt immer wichtiger. Neben den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Irland und dem Vereinigten Königreich wird sie in über 50 Ländern der Welt als Nebensprache gesprochen.

Da ist es selbstverständlich, dass die Nachfrage nach Übersetzungen vom Deutschen ins Englische stetig wächst. Egal ob Prospekte für eine Reiseagentur, eine englische Website für ein Unternehmen oder Werbung, die internationale Kunden locken soll – Übersetzungen ins Englische werden überall gebraucht.

Wie hoch sind die Kosten für eine Übersetzung in die englische Sprache?
Welche Arten von Deutsch-Englisch-Übersetzungen gibt es?
Und lohnt es sich, für Übersetzungen zu bezahlen, wo es doch Übersetzungstools gibt?

Fragen über Fragen, die ich Ihnen in diesem Artikel beantworten möchte.

Logo von LEaF Translations

Welche Arten von Deutsch-Englisch-Übersetzungen gibt es?

Im Grunde stehen Ihnen drei Optionen zur Verfügung, wenn Sie Inhalte vom Deutschen ins Englische übersetzt haben möchten. Jede hat dabei ihre Vor- und Nachteile.

  1. Kostenlose Übersetzung mit Google-Übersetzer / maschineller Übersetzung

Wer kennt ihn nicht, den berühmt-berüchtigten Google-Übersetzer? Er ist die schnellste und kostenlose Option, wenn man Inhalte einer Website nicht versteht oder mal wieder im Urlaub vor einem Schild steht und sich dabei fragt, was es einem sagen möchte. Ja, jeder kennt ihn und viele nutzen ihn, aber für eines ist der Google-Übersetzer und die maschinelle Übersetzung im Allgemeinen nicht bekannt: fehlerfreie Ergebnisse.

Die maschinelle Übersetzung ist zwar schnell und kosteneffizient, stößt aber gerade bei komplexen Texten und eher exotischen Sprachkombinationen schnell an ihre Grenzen. Hier sollte je nach Umfang definitiv ein Korrekturleser eingesetzt werden, der unter Umständen noch einmal Zeit in die Übersetzung stecken muss.

  1. Geld sparen und selbst übersetzen

Wie ich bereits eingangs beschrieben habe, ist Englisch eine Weltsprache und wird beispielsweise in Deutschland als Pflichtzweitsprache gelehrt. Wer die Kosten der Übersetzung also möglichst niedrig halten will, ist eventuell selbst in der Lage seine Inhalte zu übersetzen. Je nach Wissensstand ist das zwar nicht schneller, doch das Ergebnis sollte besser ausfallen als eine maschinelle Übersetzung. Außerdem kostet es nur die eigene Zeit und eventuell den Einsatz eines Korrekturlesers.

  1. Professionelle Übersetzer:innen

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Übersetzung Ihrer Inhalte qualitativ hochwertig ausfällt, sollten Sie keine Mühen und Kosten scheuen und sich an einen professionellen Übersetzer oder eine professionelle Übersetzerin wenden. Natürlich sprechen wir hier von der teuersten Option, wenn es um eine Deutsch-Englisch-Übersetzung geht, aber wie ich später noch näher erläutern werde, kann einem die Kostenersparnis bei der Übersetzung später teuer zu stehen kommen.

Da nicht jeder professionelle Übersetzer:in die richtige Wahl für Ihr individuelles Projekt sein muss, erkläre ich in diesem Artikel, wie Sie das richtige Übersetzungsunternehmen für sich finden.

Kostenlose Übersetzungen können Einiges kosten

Jetzt haben wir ja schon grob abgesteckt, welche Optionen bestehen und welche Nachteile hinter den kostengünstigeren Möglichkeiten für Übersetzungen lauern. Wenn man die Preise drücken möchte, kann das unter Umständen viel kosten.

Auch wenn die Technik bereits beachtliche Fortschritte gemacht hat, ist die maschinelle Übersetzung noch lange nicht autonom und sollte auf keinen Fall als einziges Übersetzungsmittel eingesetzt werden, gerade wenn es sich um Inhalte handelt, die Sie für geschäftliche Zwecke verwenden möchten.

Wenn die Kernseife zur „nuclear soap“ wird und das Herrengedeck als „Mr. Gedeck“ zum Leben erweckt wird, muss man darüber schon schmunzeln.

Auf einer Unternehmenswebsite wirken schlechte Übersetzungen allerdings sehr negativ. Auch in Bezug auf Grammatik und Kontext stößt die maschinelle Übersetzung schnell an ihre Grenzen und sorgt häufig eher für ein Stirnrunzeln, als von Ihrem Produkt zu überzeugen.

Und da sind wir auch schon beim Hauptproblem und beim unter Umständen hohen Preis der kostenlosen Übersetzungen: Ihre Inhalte sehen unprofessionell aus. Oft möchten Sie mit Ihren Inhalten neue Kunden überzeugen und ihnen das Gefühl geben, dass sie bei Ihnen genau an der richtigen Adresse sind. Eine schlecht übersetzte Website kann da direkt abschreckend wirken. Ihr Produkt kann noch so gut sein, doch der Erstkontakt kommt nie zustande, da der potentielle Kunde von einer unprofessionellen Übersetzung abgeschreckt wurde.

Es muss aber nicht bei einem schlechten Eindruck bleiben. Auch Missverständnisse durch fehlerhafte Übersetzung können Probleme verursachen. Wird ein Produkt in der Übersetzung falsch beschrieben und der Kunde bekommt nicht das, was er bestellt hat, kann das Kosten verursachen, die man mit einer Investition in einen professionellen Übersetzer:in oder Agentur ausgeschlossen hätte. Weitere Tücken der kostenlosen Übersetzungen und was sie Sie und Ihrem Geschäft kosten können, finden Sie in diesem Artikel.

Benötigen Sie Unterstützung bei der englischen Übersetzung einer deutschen Website oder von Dokumenten?

Das Muttersprachlerprinzip

Sie sind des Englischen mächtig und möchten Ihre Inhalte deshalb selbst übersetzen? Grobe Fehler wie bei der maschinellen Übersetzung sollten dann hoffentlich nicht passieren und die Übersetzung kostet Sie „nur“ Ihre eigene Zeit. Aber auch hier ist Vorsicht geboten! Ein paar Sätze hier und eine Überschrift da stellen mit Sicherheit kein Problem dar, wenn Sie des Englischen mächtig sind, aber das Muttersprachlerprinzip, welches wir in einem separaten Blogeintrag genauer beschrieben haben, ist nicht ohne Grund einer der Eckpfeiler der Übersetzertätigkeit.

Es besagt, dass Übersetzer:innen immer in ihre Muttersprache übersetzen sollten und das hat recht einfache Gründe:

  • Auch wenn Sie sich super auf Englisch verständigen können und keine Probleme damit haben, englische Texte zu verstehen und sie im Deutschen wiederzugeben, heißt das nicht, dass Sie perfektes Englisch schreiben und ins Englische übersetzen können. Muttersprachler wissen ganz anders mit ihrer Sprache umzugehen. Von ihnen übersetzte Texte werden also häufig viel natürlicher klingen, auch wenn Sie objektiv gut Englisch können.
  • Wie bereits erwähnt geht es darum, eine natürlich klingende Übersetzung zu liefern. Vokabelfest zu sein ist hier nicht unbedingt alles. Jeder hat schon einmal einen vom Englischen ins Deutsche übersetzten Text gesehen, der zwar an sich korrekt übersetzt war, sich aber dennoch irgendwie komisch angehört hat. Das liegt daran, dass es bei der Übersetzung nicht um das einfache Austauschen von Wörtern geht. Man muss die Sprache wirklich kennen, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen.
  • In den meisten Fällen möchte man eine Lokalisierung und keine 1:1-Übersetzung. Man möchte den Kontext, Ton und Fluss des Originaltextes in die Zielsprache übertragen. Klar kann man „Ich glaube mein Schwein pfeift.“ mit „I think my pig whistles.“ übersetzen, nur geht der Sinn dabei im Englischen verloren und man erntet fragende Blicke.

Um den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen und den Sinn der deutschen Inhalte perfekt zu übertragen, sollte man dem Muttersprachlerprinzip also besser Folge leisten.

Beurteilung eines unserer Kunden auf herbstlichem Hintergrund

Wie werden die Preise für Übersetzungen berechnet?

Okay, Sie haben sich jetzt also vielleicht dazu entschlossen, dass Sie ihre Inhalte einem/einer professionellen Übersetzer:in anvertrauen möchten, weil Sie das bestmögliche Ergebnis erzielen möchten. Bleibt nur noch die Frage: Was kostet eine Übersetzung?

Hier möchte ich zunächst darauf eingehen, wie genau die Preise für eine Übersetzung berechnet werden. Es gibt verschiedene Arten, nach denen der Preis berechnet wird und einige Faktoren, die sich auf den Preis auswirken.


Umfang der Übersetzung

Der Preis kann pro Zeile oder pro Wort im Quelltext berechnet werden. Eine Zeile umfasst dabei 55 Zeichen (Leerzeichen eingeschlossen). Die Übersetzungskosten können sich auch nach der Gesamtlänge des Textes richten, wobei bei sehr großen Projekten eventuell auch Preisnachlässe möglich sind.

Spezialisierung und Komplexität der Übersetzung

Auch die Schwierigkeit des Textes spielt eine entscheidende Rolle. Es ist ein großer Unterschied, ob sich Übersetzer:innen mit einem komplexen medizinisch-technischen Text auseinandersetzen müssen oder ob es sich um das Deckblatt eines Reisebüro-Flyers handelt. Auch das Format des Textes spielt hier eine Rolle. Grundsätzlich gilt: Je komplexer die Aufgabe für die Übersetzer:in ist, desto höher ist der Preis.

Umstände

Ist es besonders dringend oder muss der Übersetzende immer wieder flexibel Änderungen übersetzen? Auch dann kann der Preis steigen. Gerade wenn Übersetzungen mit großem Umfang schnell fertig sein müssen, erhöhen sich die Kosten für den Auftraggeber.

Erfahrung des Übersetzers oder der Übersetzerin

Geht es um einen Text zu einem bestimmten Thema, kann es Sinn machen, sich einen Übersetzer:in oder eine Agentur zu suchen, die auf diesem Gebiet besonders erfahren ist. Es gibt beispielsweise Übersetzer:innen, die sich auf Werbung, technische, finanzielle, juristische oder medizinische Texte oder Spiele spezialisieren und in diesen Fachgebieten zwar teurer sind, als unerfahrenere Übersetzer:innen, dafür aber auch bessere Qualität abliefern.

Vorsicht bei billigen Übersetzungen!

Von extrem billigen Übersetzungen sollten Sie definitiv Abstand halten. Ist eine Übersetzung billig, bedeutet das nicht, dass sie unbedingt schlecht ist und gleichermaßen muss eine teure Übersetzung nicht immer die beste sein, die man bekommen kann. Vor besonders billigen Angeboten sollte man sich aber in Acht nehmen. Hier ist das Risiko sehr hoch, dass sich der Übersetzer oder die Übersetzerin nicht die nötige Zeit nimmt oder womöglich mit maschineller Übersetzung arbeitet, ohne sie zu überarbeiten. Übersetzen benötigt Zeit und geistige Anstrengung. Schnelle und dafür billige Übersetzungen haben deshalb oft geringe Qualität zur Folge.

Logo von LEaF Translations

Was kostet eine Übersetzung im Durchschnitt?

Wie ich bereits beschrieben habe, gibt es eine Menge von Faktoren, die den Preis für eine Übersetzung beeinflussen. Das führt dazu, dass die Kosten extrem variieren können. Es lohnt sich also, sich einige Angebote anzusehen, bevor man sich entscheidet. Hier sind einige Preise, an denen Sie sich orientieren können:

Was kostet eine Übersetzung pro Zeile:

Je nach Spezialisierungsgrad und Komplexität können Übersetzungen pro Zeile zwischen 1,00 € und 4,00 € kosten.

 Niedrige KomplexitätHohe Komplexität
Niedrige Spezialisierung1,00 € bis 2,00 €1,40 € bis 3,50 €
Hohe Spezialisierung2,00 € bis 3,50 €2,00 € bis 4,00 €

Kosten für Übersetzungen pro Wort:

Wird der Preis für die Übersetzung pro Wort veranschlagt, so liegt er in der Regel zwischen 0,15 € und 0,30 €

Niedrige KomplexitätHohe Komplexität
Ab 0,15 €Bis 0,30 €

Wie hoch ist der durchschnittliche Stundenpreis für Übersetzungen?

Bei einer Abrechnung pro Stunde, liegt der Standardsatz für Übersetzer:innen bei 90,00 €.

StandardMinimum
90,00 €50,00 €

Bei LEaF Translations bieten wir Premium-Übersetzungsdienstleistungen an. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung sind wir trotzdem billiger als viele große Übersetzungsagenturen, weil wir klein sind und unsere Kosten niedrig halten können.

Am besten schicken Sie uns eine Anfrage und wir kontaktieren Sie mit einem individuellen Angebot!

Logo von LEaF Translations

Häufig gestellte Fragen

1) Was kostet eine Übersetzung pro Wort?
Zwischen 0,15 € und 0,30 €

2) Was kostet ein Übersetzer oder eine Übersetzerin pro Stunde?
Im Durchschnitt 90,00 €, mindestens 50,00 €

3) Wie viele Zeichen hat eine Normzeile?
55 Zeichen inklusive Leerzeichen

4) Was kostet eine Übersetzung pro Zeile?
Je nach Komplexität und Erfahrung des Übersetzers oder der Übersetzerin zwischen 1,00 € und 4,00 €

5) Wie viele Worte hat eine Normseite?
Ca. 250 Wörter (1500 Zeichen)

6) Was kostet eine Übersetzung pro Seite?
Zwischen 35,00 € und 80,00 €

7) Sind Übersetzungspreise pro Wort oder pro Stunde besser?
In der Übersetzungsindustrie gibt es Debatten, ob es besser ist den Preis je Wort oder je Stunde zu berechnen. Traditionell werden Übersetzungsleistungen je Wort berechnet, welches den Vorteil hat, dass unsere Kunden von Anfang an wissen wie viel die Übersetzung kosten wird. Aber die Berechnung der Leistung je Wort gibt den Eindruck, dass alle Wörter gleich sind, wenn in Praxis manche Wörter länger brauchen um übersetzt zu werden, z.B. eine Übersetzung eines Werbungsslogan oder eine Überschrift für die Internetseite einer Firma vs. Übersetzung einer Liste von Zutaten oder eines einfachen Satzes im Blog.

8) Wie kann ich sicherstellen, dass ich für eine hochwertige Übersetzung bezahle?
Erforschen Sie selbst. Überprüfen Sie die Referenzen und Rezensionen für die Übersetzungsfirma oder den Übersetzer:in. Fragen Sie über Empfehlungen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit einem Übersetzungsunternehmen zusammenarbeiten, das mit muttersprachlichen Übersetzer:innen zusammenarbeitet (die in ihre Muttersprache übersetzen) und dass der Preis der Übersetzung auch eine Korrekturrunde beinhaltet. Gehen Sie schließlich mit Ihrem Bauchgefühl. Wenn das Übersetzungsunternehmen qualitativ hochwertige Übersetzungen zu einem Preis verspricht, der viel günstiger ist als andere Angebote, die Sie erhalten haben, bietet es entweder nachbearbeitete maschinelle Übersetzungen an (bei denen das maschinell Übersetzte von einem Übersetzer:in korrigiert wird) oder arbeitet mit sehr günstigen Übersetzer:innen zusammen.

9) Kann ich den Preis einer Übersetzung verhandeln?
Bei LEaF Translations werden die Preise für unsere Übersetzungsdienstleistungen genau berechnet, basierend auf der zu übersetzenden Textmenge, der Sprachkombination, dem Thema, der Komplexität der Sprache und dem Zeitrahmen. Wir wollen qualitativ hochwertige Übersetzungen zum bestmöglichen Preis anbieten, stehen aber auch für eine ethische Geschäftsführung und sind der Meinung, dass Übersetzer:innen und Korrekturleser:innen einen fairen Preis für ihre Arbeit erhalten sollten. Eine Preissenkung würde bedeuten, dass wir unseren hervorragenden Übersetzer:innen weniger zahlen müssten. Als solche sind die von uns angegebenen Preise nicht verhandelbar.

10) Wie kann ich sicherstellen, dass ich einen fairen Preis für meine Übersetzung bezahle?
Der beste Weg um sicherzustellen, dass Sie einen fairen Preis für die Übersetzungen zahlen, ist verschiedene Kostenvoranschläge von verschiedenen Übersetzungsunternehmen zu beantragen. Ein niedriger Preis mag es Ihnen ein fairer Preis erscheinen, aber es bedeutet wahrscheinlich, dass die Person, die Ihre Inhalte übersetzt, ausgenutzt wird. Ebenso, wenn der Preis sehr hoch ist, können Sie ausgebeutet werden. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Übersetzer:innen nicht nur zweisprachige Personen sind – erfahrene professionelle Übersetzer:innen sind Linguisten mit spezifischen Fähigkeiten, die mehrere Jahre damit verbracht haben, ihr Handwerk zu perfektionieren, und sie verdienen es, entsprechend bezahlt zu werden.


Zusammengefasst

Mit kostenlosen und extrem günstigen Übersetzungen sollten Sie in jedem Fall vorsichtig sein. Wenn der Text überzeugen soll, sollten Sie sich an einen professionelle Übersetzer:innen wenden und nicht vor den Preisen zurückschrecken. Informieren Sie sich über verschiedene Angebote und finde den Übersetzer oder die Übersetzerin und den Preis, die zu Ihnen passen!

Benötigen Sie Unterstützung bei der englischen Übersetzung einer deutschen Website oder von Dokumenten?


Über die Autorin

Lucy LEaF blog 2018

Lucy

Lucy Pembayun, Gründerin des Übersetzungsbüros LEaF Translations und qualifiziertes Mitglied des Institute of Translation & Interpreting (MITI), ist Deutsch-Englisch-Übersetzerin mit über 14 Jahren Berufserfahrung. Am liebsten arbeitet sie für nachhaltig orientierte Unternehmen, die großen Wert auf hervorragende Übersetzungen legen. Spezialisiert ist Lucy auf die Übersetzung vom Deutschen ins Englische, und zwar von Websites, Blogposts, Broschüren und anderem Marketingmaterial.

Lucy studierte Germanistik an der Universität Edinburgh (MA mit Prädikat) und erhielt ein DAAD-Stipendium für ihr Master-Studium in Deutschland, das sie ebenfalls mit Auszeichnung abschloss. Während ihres Studiums in Deutschland wohnte sie in Bamberg, Fulda und Berlin. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann, zwei Kindern und einem Labrador in York, Großbritannien.

Direkter Kontakt zu Lucy