Internationale Keyword-Recherche: Schritt für Schritt erklärt

international SEO best practices 1 LEaF Translations

LEaF Translations ist eine Übersetzungsagentur mit Sitz in Großbritannien und auf internationale Keyword-Recherche, SEO-Übersetzungen und Keyword-Lokalisierung spezialisiert. Wir unterstützen verschiedene Online-Marketing-Agenturen mit White-Label-Services im Bereich internationale Keyword-Recherche und SEO-Übersetzungen. Auch für andere Kunden führen wir im Rahmen von Website-Übersetzungen Keyword-Recherchen in verschiedenen Sprachen durch.

In dieser Anleitung erläutern wir die Bedeutung einer professionellen, internationalen Keyword-Recherche, erklären die wichtigsten Begriffe und geben praktische Tipps für die Umsetzung.


Einführung

Das Internet ist ein internationaler Marktplatz, auf dem Unternehmen ihre Produkte vertreiben und Menschen und andere Unternehmen auf der ganzen Welt erreichen können.

Wenn Unternehmen sich entscheiden, einen neuen Markt zu erschließen – also international zu agieren – müssen zunächst verschiedene Anpassungen der Website vorgenommen werden.

Dazu gehört die Erstellung internationaler Versionen der Website, um die Zielgruppen in neuen Märkten anzusprechen.

Damit diese neuen Versionen erfolgsbringend sein können, muss der Markt genau analysiert werden. Und dazu gehört auch eine internationale Keyword-Recherche.

Diese Aufgabe übernehmen in der Regel SEO-Übersetzer*innen. Sie arbeiten sich tief in den gewählten internationalen Markt ein, recherchieren relevante Suchbegriffe und erfassen, welche sich für den jeweiligen Markt eignen.

Diese detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung beschäftigt sich mit der komplexen Welt der internationalen Keyword-Recherche und SEO-Übersetzungen und beleuchtet die Prozesse, Vorteile, Herausforderungen und einige Fragen, die Sie sich möglicherweise stellen.

Zunächst gilt es, einen entscheidenden Aspekt der internationalen Keyword-Recherche zu klären.


Übersetzer*in und SEO-Übersetzer*in: Worin besteht der Unterschied?

Bevor wir in die Welt der SEO-Übersetzung eintauchen, sollten wir SEO, die Suchmaschinenoptimierung, an sich verstehen.

Bei SEO geht es um die Optimierung einer Website mit dem Ziel, das bestmögliche Volumen an nutzbringendem Traffic aus Suchmaschinen zu generieren. Oft wird eine Website so optimiert, dass sie den Best-Practice-Vorgaben von Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo! entspricht.

Bei einer Übersetzung für SEO-Zwecke müssen eine Vielzahl von Faktoren und technischen Aspekten berücksichtigt werden, darunter Lokalisierung, Intention und Relevanz.

Auch wenn Übersetzer*innen hoch qualifiziert und kompetent sind – wenn sie keine SEO-Erfahrung haben, werden sie diese SEO-Aspekte bei ihrer Arbeit nicht berücksichtigen.

Während normale Übersetzungen durchaus ihre Berechtigung haben, sollten Unternehmen, die auf den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) ein gutes Ranking erzielen möchten, SEO-Übersetzer*innen beauftragen.

Lokalismen verstehen

Sprachen unterscheiden sich von Region zu Region und Formulierungen, Fragen und Suchanfragen können abhängig von der Herkunft der jeweiligen Person variieren.

Während Übersetzer*innen Lokalismen natürlich ebenso genau verstehen, geben SEO-Übersetzer*innen zusätzlich Feedback und Hinweise für den Umgang mit bestimmten Begriffen in einem Zielland.

Internationale SEO-Arbeit beginnt oft mit einer Liste von Seed-Keywords. Diese Liste dient als Grundlage für eine durchdachte und umfassende Sammlung von Keywords für Ihre gewählte Region oder Sprache.

In Abhängigkeit von Ihren Zielsetzungen erhalten Sie außerdem wertvolle Einblicke, ob Ihre Seed-Keywords Geschäftspotenzial bergen, oder ob nach Alternativen gesucht werden sollte.

Möglicherweise möchten Sie auch mehrere Regionen oder sogar verschiedene Sprachen mit denselben Keywords erreichen. In diesem Fall erhalten Sie von SEO-Übersetzer*innen eine Keyword-Map für die Verwendung in mehreren Märkten.

Suchintention und Interesse

Zu einer Keyword-Recherche gehört die Kategorisierung, Katalogisierung und Analyse von manchmal Tausenden von Worten und Phrasen. SEO-Übersetzer*innen liefern bei der Durchführung dieser Recherche auch Informationen zu Suchintention und Interesse.

Die Suchintention beschreibt, warum bestimmte Suchbegriffe in Suchmaschinen eingegeben werden. Dieses Wissen ist hilfreich, um zu verstehen, welche Suchbegriffe sich für verschiedene Bereiche Ihrer Website eignen.

Eine Keyword-Phrase mit einer transaktionalen Intention könnte beispielsweise sein „Paella online bestellen“, während mit den Keywords „Paella“ oder „Wie kocht man Paella“ nach informativen Inhalten gesucht wird.

Begriffe mit transaktionaler Intention sollten Ihren Hauptseiten zugeordnet werden, während informationale Keywords zu Blogs und anderen informativen Inhalten gehören.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist das monatliche Suchvolumen (MSV), das zeigt, wie oft ein Keyword oder eine Keyword-Phrase pro Monat gesucht wird.

Die Beliebtheit eines Keywords kann je nach Region variieren. Außerdem haben Keywords mit höheren Volumina auch mehr Wettbewerb innerhalb der SERPs.

Aus diesem Grund liefern SEO-Übersetzer*innen Ihnen Einblicke sowohl zu Intention als auch zu Interesse, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, welche Phrasen Sie nutzen möchten und wo diese auf Ihrer Website erscheinen.

TRANSLATION or LOCALISATION 1 LEaF Translations

Warum ist der Unterschied zwischen Übersetzung und Lokalisierung bei der Keyword-Recherche so entscheidend?

Eine der häufigsten Fragen von Unternehmen zu Beginn eines Projekts betrifft den Unterschied zwischen Übersetzung und Lokalisierung. Diesen Unterschied zu kennen, ist entscheidend für jedes Übersetzungsprojekt.

Was ist eine Übersetzung?

Übersetzung ist der Prozess, bei dem ein Text in eine andere Sprache übertragen wird. Bei kommerziellen Websites erfolgt die Übersetzung oft, wenn ein Unternehmen einen oder mehrere neue Märkte erschließen möchte.

Erfahrene Übersetzer*innen berücksichtigen bei der Übersetzung kulturelle Nuancen, Tonalität und den Kontext sowie die Platzierung des Texts auf der Website.

Es liegt nicht in der Verantwortung dieser Übersetzer*innen, eine Marktanalyse oder Keyword-Recherche durchzuführen. Sie untersuchen nicht, wie beliebt Dienstleistungen oder Produkte in dem jeweiligen Markt sein könnten.

Sie liefern aber, entsprechend Ihrem Auftrag, informierte, professionelle Übersetzungen für Ihre Website.

Warum kann ich nicht einfach Google Übersetzer benutzen?

Seit seiner ursprünglichen Einführung hat sich Google Übersetzer zu einem leistungsfähigen und intelligenten neuronalen Übersetzungs-Tool entwickelt. Professionelle Übersetzungen für Unternehmen und Organisationen kann es allerdings nicht liefern.

Der Grund: Google Übersetzer ist lange nicht so zuverlässig wie eine menschliche Übersetzung. Das Tool versteht keine subtilen, kulturellen und lokalisierten sprachlichen Nuancen, die erfahrene, muttersprachliche Übersetzer*innen erkennen und umsetzen.

Außerdem kommt es aufgrund des Aufbaus des Tools sehr häufig zu grammatikalischen Fehlern. Auch wenn ein Satz auf Nicht-Muttersprachler gut strukturiert und grammatikalisch korrekt wirken mag, könnten peinliche Fehler für eine muttersprachliche Zielgruppe offensichtlich sein.

Leider setzen Websites, die Google Übersetzer nutzen, nicht nur ihre Glaubwürdigkeit in einem neuen Markt aufs Spiel. Sie könnten sogar zum Gespött eben der Zielgruppe werden, die sie erreichen wollten.

Das Problem mit Google Translate: Screenshot
Google Übersetzer ist ein sehr komplexes Tools für die Maschinenübersetzung, aber auf die Richtigkeit des Ergebnisses ist niemals Verlass.

Was ist Lokalisierung?

Lokalisierung lässt sich als erweiterte Übersetzung beschreiben und erfolgt, wenn kulturelle und sprachliche Nuancen reflektiert werden.

Ein Beispiel: Wenn eine Website Menschen erreichen möchte, die Spanisch sprechen, müssen die Unterschiede zwischen dem in Spanien gesprochenen Spanisch und dem in Lateinamerika gesprochenen Spanisch beachtet werden.

Somit müssen eine Vielzahl kultureller und sprachlicher Faktoren in die Übersetzung einer Website einfließen, damit der Text zum Zielpublikum und zum Markt passt.

Auch die Durchführung einer Keyword-Recherche in der Zielsprache gehört dazu.

Eine lokalisierte Keyword-Recherche kann für den Erfolg des Projekts entscheidend sein, denn ein wichtiger Begriff, der in Argentinien Traffic generiert, hat vielleicht in Spanien eine ganz andere Bedeutung.

SEO-Übersetzer*innen identifizieren durch eine Keyword-Recherche die entsprechenden Phrasen und Begriffe in der Zielsprache und erstellen ein umfassendes und detailliertes Glossar mit realistischen und relevanten Keywords für den jeweiligen Markt.

Es ist somit nicht verwunderlich, dass eine Lokalisierung kostenintensiver als eine herkömmliche Übersetzung ist. Doch auch bei kleineren Budgets ist ein gewisses Maß an Lokalisierung durchaus empfehlens- und lohnenswert und könnte auf eine geringe Anzahl relevanter Keywords pro Seite begrenzt werden.

Worin liegt der Unterschied?

Einfach ausgedrückt, berücksichtigt Lokalisierung die Nuancen und kulturellen Unterschiede des Zielmarkts und wird häufig als erweiterte Form einer Übersetzung beschrieben.

Beim Übersetzungsprozess werden subtile Abweichungen berücksichtigt und Sie erhalten authentische Erkenntnisse und Informationen zur optimalen Ansprache Ihres Markts.

Diese Expertise geht mit einer Analyse der Suchrelevanz einher, damit Ihre Website bestmögliche Chancen hat, im gewählten Markt erfolgreich zu sein.

multilingual SEO icon min LEaF Translations

Strategie bei einer internationalen Keyword-Recherche

Wie bei jeder Recherche folgt eine Keyword-Recherche für eine Lokalisierung einem strategischen, präzisen Ansatz, um zu detaillierten und umfassenden Ergebnissen zu führen.

Geschäftschancen identifizieren

Vor einer internationalen Keyword-Recherche sollten Sie die Geschäftschancen im gewünschten Markt verstehen.

Oft sind die Geschäftschancen im heimischen Markt hoch. Dennoch unterscheiden sich alle Märkte voneinander, daher müssen Sie die Chancen in dem Land verstehen, das sie erschließen möchten.

In Abhängigkeit von Ihrem Produkt- oder Dienstleistungsangebot sollten Sie auch überlegen, ob die Chancen saisonabhängig sind.

Wie lassen sich Geschäftschancen in anderen Märkten prüfen?

SEO-Übersetzer*innen nutzen spezielle Tools und Software, um die Geschäftschancen im Fokusmarkt anhand von Keywords zu analysieren.

Durch eine Analyse der Historie eines Begriffs lässt sich vorhersagen, ob die Geschäftschancen durchgängig stabil sind oder saisonalen Schwankungen unterliegen.

Ein Begriff, dessen Volumen kontinuierlich angestiegen ist, kann auf gute Chancen innerhalb eines Markts hinweisen – allerdings muss auch die Wettbewerbssituation berücksichtigt werden.

Auf der anderen Seite könnte ein plötzlich ansteigendes Volumen darauf hinweisen, dass vorübergehend kommerzielles Interesse besteht, das nicht von Dauer ist – wie beispielsweise bei einer Modeerscheinung oder einem Trend.

Unterscheiden sich Keyword-Volumina zwischen internationalen Märkten?

Oft verzeichnen dieselben Begriffe unterschiedliche Volumina, selbst in Ländern mit derselben Landessprache. Das ist insbesondere von Bedeutung, wenn Sie spezifische Zielmärkte haben.

Nehmen wir den Begriff „Paella“. Hier lassen sich die Abweichungen in Volumina in spanischsprachigen Ländern gut beobachten (Zahlen zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Blogbeitrags):

  • Argentinien: 9.100
  • Brasilien: 40.000
  • Mexiko: 25.000
  • Spanien: 45.000
  • USA: 168.000 

Interessanterweise verzeichnen auch Frankreich und Großbritannien beide hohe Suchvolumen für den Begriff „Paella“ – 97.000 bzw. 72.000.

Außerdem ist anzumerken, dass die Volumina von Keywords in den USA generell oft deutlich höher sind – was an der hohen Bevölkerungszahl liegt.

Kostenlose Möglichkeiten zur Prüfung von Geschäftschancen

Mithilfe von kostenlosen Tools wie Google Trends können Sie Geschäftschancen auch selbst ausloten.

Eine andere Möglichkeit für die Identifikation von Geschäftschancen in anderen Märkten besteht darin, eine kostenlose VPN zu nutzen und die SERPs für Ihre gewählte Dienstleistung oder Ihr gewähltes Produkt in Ihrem Zielmarkt zu analysieren.

So erhalten Sie einen guten Überblick über die Konkurrenz. Sie könnten beispielsweise Lücken in deren Inhalten ermitteln, veraltete Services identifizieren und abschätzen, wie viel Ihre Wettbewerber in ihre Websites investieren.

google trends paella min LEaF Translations
Google Trends Ergebnisse für Keyword „Paella“

Kontext erzeugen mit Seed-Keywords

Zu Beginn jeder internationalen Keyword-Recherche benötigen SEO-Übersetzer*innen eine Liste von Seed-Keywords bzw. Begriffen, die sie im Rahmen der Recherche ausbauen und erweitern werden.

Als Ausgangspunkt reichen oft wenige Begriffe zu einem bestimmten Service oder Produkt, die die Grundlage für die Recherche bilden.

Mithilfe von hochentwickelter Software werden der Markt im gewählten Land und in der gewählten Sprache über diese Seed-Keywords analysiert.

Um zu unserem Beispiel des Begriffs „Paella“ zurückzukommen: Möglicherweise gibt es hier zugehörige Varianten, die bei einer Suche ebenfalls eingegeben werden, z. B.

  • Paella Pfanne
  • Paella Rezepte
  • Paella Valenciana
  • Was ist Paella

Diese dazugehörigen Keywords haben ebenfalls ihre einzigartigen Assoziationen, die SEO-Übersetzer*innen im Rahmen der weiteren Recherche untersuchen.

Von wenigen Keywords gelangen SEO-Übersetzer*innen schnell zu einem riesigen Spektrum von Begriffen – wobei hier Keyword-Schwierigkeit, Intention oder Relevanz noch nicht berücksichtigt werden.

Relevanz ist von besonderer Bedeutung. Ebenso wichtig ist es, die Suchintention hinter den Keywords zu bedenken, bevor sie einer Seite zugeordnet werden.

Ein Beispiel: Während „Paella Pfanne“, in Abhängigkeit von Ihrem Angebot, vielleicht transaktionale Relevanz hat, hat „Paella Rezepte“ das vielleicht nicht – obwohl dieser Begriff dennoch in weiterführenden Inhalten auf Ihrer Website verwendet werden könnte.

paella keyword research min LEaF Translations
Top-level Keyword-Recherche mit Mangools KWFinder für den Begriff „Paella“

Eine alternative Vorgehensweise für die Analyse eines Markts über eine kurze Liste von Keywords ist eine Untersuchung der Wettbewerber-Websites.

Mithilfe einer speziellen Software werden die Websites gecrawlt und analysiert, um die Keywords der Wettbewerber zu ermitteln und zu sehen, wie erfolgreich die Wettbewerber mit diesen Keywords sind.

Besonders hilfreich ist hierbei eine Lückenanalyse. Dabei werden zwei oder mehr Websites miteinander verglichen und kommerzielle „Lücken“ in ihren Inhalten herausgestellt und analysiert.

Obwohl das Ranking Ihres Wettbewerbers für „Paella Pfanne“ vielleicht sehr gut ist, erzielt er bei „Paella Rezepte“ vielleicht ein schlechteres Ranking oder bietet dazu keine Inhalte an – das könnte dann Ihr Weg in den Markt sein.

Die lokalisierte Keyword-Analyse beginnt

Wenn der Kontext geklärt wurde, beginnt die internationale Keyword-Analyse. Dafür werden die Seed-Keywords den Keywords in der Zielsprache gegenübergestellt.

Dieser Schritt ist besonders wichtig, denn er erfordert eine profunde Kenntnis umgangssprachlicher Ausdrücke und akzentuierter Begriffe oder Buchstaben (diakritische Zeichen).

Im Spanischen trägt der Buchstabe „n“ beispielsweise oft eine Tilde (ñ), was die Aussprache des Buchstaben leicht verändert:

  • Ein „n“ ohne Tilde klingt eher wie die deutsche Entsprechung (en). Die Aussprache von „ñ“ klingt ganz anders (nj).
  • Ein „n“ ohne Tilde gilt im Spanischen als völlig anderer Buchstabe.

Bei der Durchführung einer lokalisierten Keyword-Analyse ist dieser Unterschied von großer Bedeutung, denn Nutzerinnen und Nutzer geben die Wörter möglicherweise ohne Tilden ein, obwohl sie offiziell eigentlich erforderlich wären.

SEO-Übersetzer*innen müssen verstehen, wo es zu solchen Abweichungen kommen kann, und bei ihrer Arbeit die richtigen Begriffe einbeziehen.

Weiterhin bietet ein Unternehmen vielleicht ein Produkt oder einen Service an, für das oder den es keine direkte Übersetzung gibt. Hier muss eine Lösung gefunden werden, die im Zielmarkt Sinn macht.

Darstellung der Ergebnisse der Keyword-Lokalisierung in einem Glossar

Nachdem die Keywords übersetzt wurden, müssen sie mit der ursprünglichen Liste der Seed-Keywords oder Inhalte abgestimmt werden. Das erfolgt normalerweise in einer Excel-Tabelle oder einem Dokument in Google Tabellen (Google Sheets).

Danach wird ein Glossar erstellt, das die übersetzten Keywords mit ihrem Suchvolumen und der Rückübersetzung des zielsprachlichen Keywords in die Ausgangssprache aufführt.

Letzteres liefert Kontext hinsichtlich der Bedeutung der lokalisierten Keywords. Das ist besonders wichtig, wenn mehrere Personen oder Stakeholder von verschiedenen Agenturen oder Unternehmen zusammen an einem Projekt arbeiten.

Ein gutes mehrsprachiges Glossar liefert die Bausteine für die Übersetzung und Lokalisierung und kann im Verlauf des Projekts bearbeitet und aktualisiert werden.

Mehrsprachige Glossare

Unternehmen auf internationalem Expansionskurs entscheiden sich oft, ihre Website in mehreren Sprachen zu veröffentlichen.

Wenn eine Umsetzung in mehreren Sprachen in Betracht gezogen wird, ist ein detailliertes und komplexes mehrsprachiges Glossar unerlässlich.

Die unterschiedlichen Übersetzungen können einfach in unterschiedliche Spalten und Register eingetragen werden, sodass die Begriffe den entsprechenden Seiten oder Inhalten zugeordnet werden können.

Den Überblick über Ihre Keywords zu behalten ist entscheidend – nur so können die richtigen Keywords auf den korrekten Seiten platziert werden.

Manchmal kann dasselbe Keyword versehentlich auf mehreren Seiten erscheinen, was die Suchperformance behindert. Eine regelmäßige Prüfung Ihres Keyword-Glossars ist daher äußerst empfehlenswert.


Internationale Keyword-Recherche – FAQs

Internationale Keyword-Recherche – FAQs

Unsere Kunden stellen unserem Team bei LEaF regelmäßig gute und wertvolle Fragen rund um SEO-Übersetzungen, internationale Keyword-Recherche, Keywords und Keyword-Analyse.

Hier haben wir die Antworten auf die Fragen, die wir am häufigsten erhalten, für Sie zusammengestellt.

1. Kann man Google Übersetzer für die Keywords verwenden?

Obwohl sich mit Google Übersetzer (Google Translate) im Alltag Wörter und einfache Sätze übersetzen lassen, ist das Tool für einen professionellen Kontext ungeeignet. Das gilt sowohl für traditionelle Übersetzungen als auch für die Lokalisierung von Keywords.

Obwohl sich Google Übersetzer seit seiner Einführung dramatisch weiterentwickelt hat, verfügt das Tool nicht über die Differenzierungskompetenz und die menschliche Erfahrung, um eindeutige, fehlerfreie Übersetzungen zu liefern.

Außerdem kann es sein, dass wir beispielsweise auf Deutsch mit einem bestimmten Begriff nach einem Thema oder einem Service suchen – z. B. „Rezept für Paella“ – aber eine direkte Übersetzung sich nicht für den Zielmarkt eignet.

Denn das Zielpublikum verwendet möglicherweise nicht dieselben Redewendungen, Formulierungen oder Metaphern, die Bestandteil unserer Sprache geworden sind. Keywords können also niemals 1:1 übersetzt werden – sie erfordern eine Lokalisierung

Muttersprachliche SEO-Übersetzer*innen wissen, wie die Menschen in ihrer Sprache suchen. Dadurch können sie alternative Keywords und Keyword-Phrasen ermitteln, die im Zielmarkt nicht nur verstanden werden, sondern auch das beste Volumen für Ihre Anforderungen verzeichnen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, warum wir von der Nutzung von Google Übersetzer für kommerzielle Zwecke abraten, lesen Sie unseren Blog-Beitrag zu diesem Thema.

2. Wie viel kostet die Lokalisierung von Keywords?

Bei LEaF kalkulieren wir unsere Preise anhand verschiedener Faktoren. So möchten wir sicherstellen, dass Sie die bestmögliche Übersetzung zum fairsten Preis erhalten. Zu diesen Faktoren gehören:

●       Auftragsvolumen: Preise für kleinere Übersetzungen werden meist pro Wort kalkuliert; umfangreichere Übersetzungen und Keyword-Lokalisierungen werden eher mit einem Tagessatz oder einem halben Tagessatz in Rechnung gestellt, in Abhängigkeit vom erforderlichen Arbeitsumfang. Für sehr umfangreiche Projekte bieten wir gegebenenfalls Ermäßigungen an.

●       Textart: In Abhängigkeit von dem Text, den Sie benötigen, und der Komplexität der Recherche selbst, können die Kosten für eine Lokalisierung höher liegen.

●       Gegebenheiten: Eine schnellere Bearbeitung eines großen Projekts bringt einen höheren Preis mit sich. Wenn Sie außerdem eine internationale Keyword-Recherche in mehreren Sprachen benötigen, erhöhen sich die Kosten entsprechend.

●       Erfahrung: Wenn es sich bei Ihren Texten um ein Spezialgebiet oder Nischenthema handelt, sind dafür möglicherweise Übersetzer*innen mit besonderer Qualifikation und langjähriger Erfahrung erforderlich. Damit gehen natürlich auch höhere Kosten einher.

Während kostengünstige Übersetzungen nicht automatisch schlechte Übersetzungen sind, empfehlen wir, bei sehr günstigen Angeboten Vorsicht walten zu lassen.

Denn billige Übersetzungen werden oft von unerfahrenen Übersetzer*innen oder Software ausgeführt, oder überspringen den wichtigen Schritt des Korrekturlesens.

Wenn Sie mehr zum Thema Kosten erfahren möchten, lesen Sie unseren Blogbeitrag mit ausführlichen Informationen zu unseren Preisen.

3. Welche Tools für die Keyword-Lokalisierung gibt es?

Für die Lokalisierung von Keywords gibt es eine Reihe von Tools, deren Nutzung auf einem Abonnement-System basiert. Während einige Tools sich am besten für Keywords in der englischen Sprache eignen, gibt es spezielle Keyword-Tools für internationale oder länderspezifische Keyword-Recherchen.

Zu den bekanntesten Tools für eine Lokalisierung gehören:

  • Mangools
  • Ahrefs Keywords Explorer
  • SEMrush
  • Keyword Tool.io
  • Rank Tracker
  • Dragon Metrics

Einige der oben genannten Tools haben Angebote für einen zeitlich begrenzten, kostenlosen Testzugang, sodass Sie selbst mit einer Keyword-Lokalisierung experimentieren können.

4. Nutzen Sie dasselbe Tool für unterschiedliche Sprachen?

Es gibt Tools, die sich für spezifische oder Nischensprachen besser eignen als andere. Vor diesem Hintergrund arbeiten wir mit verschiedenen Tools, damit wir immer die präziseste und aussagekräftigste Recherche für Ihre Anforderungen durchführen können.

Außerdem ist zu beachten, dass unterschiedliche Tools verschiedene Metriken nutzen und manchmal für dieselben Keywords abweichende Volumina liefern.

Daher arbeiten wir oft mit mehreren Tools gleichzeitig, um Genauigkeit und Aussagekraft sicherzustellen. Und wir arbeiten natürlich mit SEO-Übersetzer*innen, die alle von den Keyword-Tools für ein Projekt gelieferten Daten professionell analysieren und hinterfragen.

5. Sind die Kosten für eine Keyword-Lokalisierung in allen Sprachen gleich?

Die Lokalisierungskosten sind von vielen Faktoren abhängig. Dazu gehört, ob Ihre Keywords in ein Nischen- oder Spezialgebiet fallen oder ob die Lokalisierung selbst ein Nischenprojekt ist.

Hochqualifizierte und sehr erfahrene Übersetzer*innen sind nicht immer einfach zu finden – insbesondere, wenn es sich um ein Spezialgebiet oder Nischenthema handelt.

Für Französisch und Deutsch führen wir beispielsweise häufig Lokalisierungen durch. Japanisch, Chinesisch oder Koreanisch kommen eher selten vor, sodass die Kosten für diese Projekte höher liegen könnten.

6. Kann man eine Website übersetzen, ohne eine Keyword-Recherche durchzuführen?

Die Übersetzung einer Website ist auch ohne eine Keyword-Recherche möglich und kommt vermutlich häufiger vor als Sie denken. Natürlich kann das Probleme mit sich bringen.

Die Übersetzung einer Website ohne die Durchführung einer Keyword-Recherche bedeutet, dass Ihre Website live geht, ohne dass Ihr Wettbewerb, die Komplexität des Sektors oder die Bedürfnisse und Interessen der Zielgruppe analysiert wurden.

7. Sollte man die Keyword-Recherche vor oder nach der Übersetzung der Website durchführen?

Idealerweise sollte die Keyword-Recherche vor der Übersetzung erfolgen, um den Prozess so effizient und fehlerfrei wie möglich zu gestalten. Wie bei jedem Projekt gehört die Recherche direkt an den Anfang, um die Weichen für die Umsetzung zu stellen.

Wenn Ihre Website allerdings bereits übersetzt wurde und Sie Keywords in die bestehende Übersetzung einarbeiten möchten, ist das natürlich auch noch möglich.

Das kann allerdings bedeuten, dass Sie bereits veröffentlichte Seiten bearbeiten müssen – und es kann dann einige Zeit dauern, bis Suchmaschinen die Seiten gecrawlt und indiziert haben.

Wenn es Ihnen Kopfschmerzen bereitet, dass Ihre Website ohne Keyword-Recherche übersetzt wurde, oder Sie Fragen zu den Prozessen hinter diesen beiden Dienstleistungen haben, kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.